ENFORSCHEN
SIEHE AUCH

 Messungen mit VideoKLite

   Video Area Explorer Hi-Tech führt nicht nur alle gängigsten Messungen im Videobereich aus, sondern ermöglicht auch Messungen direkt am PC, auch außerhalb des Sichtfeldes der Videokamera. Daher können auch sehr große Objekte mit höchster Präzision gemessen werden.
   Im Fenster der Software VideoKLite erscheint auf dem Display die Position des Videokopfes im Arbeitsbereich.
   Durch seine Positionierung auf den gewünschten Stellen im sichtbaren Bereich des zu messenden Objektes können Bilder mit den Koordinaten ihrer Position erfasst werden. Zudem können auf einfache Weise durch Auswählen der Bilder lineare oder zirkuläre Messungen ausgeführt werden.
   Alle Bildabfolgen können auf Ihrem Computer gespeichert werden und auch in Zukunft für weitere Messungen aufgerufen werden.

X: Messunge entlang der X-Achse

Y: Messunge entlang der Y-Achse

XY: Messunge in der XY-Ebene

Ø: Durchmesser eines Kreises

R: Radius eines Kreises


EINFACHE UND SCHNELLE MESSUNGEN

Messbeispiel

   Den Videokopf auf den gewünschten Bereich des Objektes bewegen und genau auf der Stelle, von der aus die Messung beginnen soll, klicken. An dieser Bildstelle erscheint ein Kreuz (in der gewünschten Farbe und Größe) und das Bild wird abschließend gespeichert.
   Durch Wiederholung dieses Vorgangs auf dem zu messenden Objekt ergibt sich eine Bildabfolge, die auch gespeichert und abgelegt werden kann.




   Nach Erfassung der kompletten Bilder der Positionskoordinaten genügt es, das Bild auszuwählen, mit dem die Messung beginnen soll, sowie das nachfolgende; das Programm berechnet automatisch die Distanz zwischen den Bezugspunkten auf den beiden Bildern.
   Video Area Explorer Hi-Tech erlaubt auch die Messung von Radien oder Durchmessern von sehr großen Gegenständen, die nicht komplett auf dem Video sichtbar sind. In diesem Fall müssen mindestens 3 Punkte entlang des Umfangs des Gegenstandes erfasst werden.




Messpräzision

   Der maximale Fehlerwert im Gerät beträgt 8 µm, dazu kommt der Schätzwert zwischen der Entsprechung Pixel/Messeinheit jeder einzelnen Vergrößerung.
   So zum Beispiel: Bei einer Vergrößerung von 15X beträgt der Schritt zwischen jedem Pixel 20 µm, während bei einer Vergrößerung von 100X der Schritt 4 µm beträgt.
   Bei 100X könnte daher ein Fehlerwert von 12 µm bestehen: davon wären 8 auf das Gerät und 4 auf die Vergrößerung zurückzuführen.